blog
Anfang vom Ende | Die Protagonistin | Anfang und Ende

Da hockt son Typ im Bus und schaut mir die ganze Fahrt über zu, wie ich esse. Das ist der Kerl, der sich letztes Mal nach dem Aussteigen noch 3 Mal nach mir umgedreht hatte und vor lauter (ja vor lauter was eigentlich?) fast seinen Rucksack im Bus liegen gelassen hatte. Ein komischer Kauz! Ich saß also gestern auf dem Weg nach Hause im Bus und schob mir eine Lakritz-Staffette nach der anderen in den Mund, während ich kontinuierlich beobachtet wurde. Ich esse aber nicht aussergewöhnlich - ich schmatze nicht, ich sabber nicht und ich lasse den Mund geschlossen. *Augenbraue heb*
Ich fingerte also eine Staffette nach der anderen aus der Tütenöffnung und steckte sie mir schnell in den Mund - spannend, oder? Ich weiss garnicht, wie das einen so faszinieren kann. Mein Autreten war auch nicht sonderlich besonders. Da ich vom Tanzen kam bildeten meine Haare ein undefinierbares verwuscheltes Etwas und allgemein wirkte ich vermutlich doch recht K.o.. Oder anfällig bzw. "leicht zu haben"? Wasauchimmer. Der Kerl ist merhkwürdig und seine Art mich anzugucken verwirrt mich jedes Mal aufs neue - weil in mir dann das Gefühl aufkommt, ich würde eine grosse Briese an Singledasein verstreuen, welche sich nach einer festen Bindung und Nähe sehnt. - Ist es so?
2.12.07 18:14


 [eine Seite weiter]
Besucher
Gratis bloggen bei
myblog.de